rezension

STRAD

„..Bukacs Leistung ist von ausgewogener Idiomatik, das Orchester unterstützt dies in einer Weise, die die Aufnahme in einer wirklichkeitsgetreuen Balance erklingen lässt…“

 

Le Monde de la musique

November 2006 „…der wunderbare Bratschist Vladimir Bukac spielt die schönste jemals aufgezeichnete Interpretation des Rhapsodie-Konzerts. Die nüchterne und gerade dadurch expressive Interpretation der Trauermusik kann als Vorbild dienen. Im Viola Konzert von Bartok ist der Solist von höchster Intensität,und außergewöhnlicher Konzentration…“ Patrick Szersnovicz

 

Classica – Répertoir

/CD Calliope 9364 Bartók-Konzert, Martinů-Rhapsodie, Hindemith – “…. Vladimir Bukac spielt eine Interpretation von großer Strenge und dadurch außerordentlicher Intensität. Sein leidenschaftlich runder Klang ist nur einer der Pfeiler seines großen Erfolgs…” Xavier Ray, Le répertoir

 

Maestro Josef Suk

tschechischer Geigenvirtuose – “… Ich kenne Herrn Vladimir Bukač persönlich seit vielen Jahren. Es ist nicht nur ein großartiger Musiker, exzellenter Bratschist, sondern auch ein guter Mensch. Jede Begegnung mit ihm ist ein wahres Vergnügen für mich. …”. (Josef Suk, Prag 2010)

 

Mai 2012

Staatskapelle Sankt Peterburg in Konzerthaus Berlin

 

Berliner Zeitung

„…dennoch wuchs sich schließlich das kleine Rhapsodie-Konzerts, von Bohuslav Martinu 1952 im amerikanischen Exil geschrieben, zum Höhepunkt des Abends aus – und dies nicht zuletzt durch das wundervolle altitalienische Instrument, auf dem Bukac die Solopartie spielte…“ (Klaus Geitel)

 

Zeitschrift Harmonie

Bukac´s künstlerisches Niveau bewerte ich mit größter Anerkennung. Als Instrumentalist ist er technisch außerordentlich versiert, mit einem beeindruckenden Ton – und was mich am meisten fasziniert – das Gefühl und der Sinn für das Entdecken und interpretieren, der detaillierten Bedeutung der Musik. Besonders Regers strukturell komplizierte Suiten waren für seine interpretatorische Tiefe ideal. (Dr.Luboš Stehlik)

 

Festivals / Konzerte

… Bukač´s Interpretation basiert auf sehr zuverlässiger Technik der linken und rechten Hand. Als Beweis für seine musikalische Intelligenz ist sein Einsatz des Vibrato zu betrachten, das dem rein musikalischen Gedanken dient, und sich nicht auf die Schaffung eines “schönen Tones” begrenzt. Seine Phrasierung steht in vollem Einklang mit der Absicht des Komponisten und korrespondiert überzeugend und natürlich mit dem musikalischen Stil … (Dr. Jan Dehne)r

 

Reopertoir / Frankreich

CD Die Viola im 20. Jahrhundert … eine hervorragende Interpretation mit herrlichem Klang, Farbe Virtuosität und gesamter Kraft. Wunderbar interpretierte Martinu Sonate! Es gibt keine bessere Version.